Firmenphilosopie

Ein paar persönliche Worte zu unserer Firmenphilosophie…

Hallo,
mein Name ist Annette Balleis und ich bin die Inhaberin von AnBall.de
Nehmen Sie sich an dieser Stelle etwas Zeit, meine Firma und die dahinterstehende Philosophie kennenzulernen.

Tradition und Moderne. 

Wir sehen uns als traditionelle ehrbare Hamburger Kaufleute, allerdings im modernen IT-Gewand:, das soll heißen...

  • 99% aller Aufträge erledigen wir ohne schriftlichen Vertrag – nur per "virtuellem Handschlag", und dieser erfolgt meist per E-Mail oder Telefon.
  • Wir arbeiten auf Augenhöhe mit unseren Kunden und stellen alle Vor- und Nachteile unserer Angebote ehrlich dar, selbst wenn das für uns kurzfristig Gewinneinbußen bedeutet.
  • Sind uns Probleme oder Einschränkungen bestimmter Sachen bekannt, teilen wir das Ihnen mit.
  • Alle Angaben werden von uns vertraulich behandelt. Wenn Sie es wünschen, werden wir nicht einmal zugeben, das Sie unser Kunde sind.
  • Aufträge von Kunden, die uns als nicht-ehrbar erscheinen, lehnen wir ab, selbst wenn uns dies kurzfristig Gewinn versprechen würde.
  • Wir legen Wert auf die Gesundheit unserer Mitarbeiter. Leistung ist uns wichtig – Gesundheit aber ist noch wichtiger.

Was wir NICHT tun 

  • Gerne leisten wir ausführlichen und immerwiederkehrenden Telefonsupport – allerdings nur als kostenpflichtige Unternehmensberatung! 
    Denn bitte bedenken Sie, wir haben „nur“ unsere Zeit zu verkaufen, keine Produkte. Beratung ist bei uns nicht Mittel zum Produktverkauf, es ist unsere einzige Arbeit.
  • Bitte haben Sie Vertändnis dafür das wir für „können Sie mal eben“ ( am besten kostenlos) ebenfalls unsere mit Ihnen vereinbarten Servicefees berechnen werden.
    (Aber: die Erstberatung – „ist das überhaupt möglich, wie funktioniert das alles etc“ – ist immer kostenlos.)
  • Wir erstellen keine Festpreisangebote zur Fehlersuche. Das hat folgenden Hintergrund: Software ist meist komplizierter, als die Benutzer sich vorstellen. Wir können Ihnen definitiv nicht im Voraus sagen, wie viel Zeit wir benötigen, um Ihren Fehler zu finden. Wir bieten daher Fehlersuche nur noch für Stammkunden an. 
  • Und last but not least: wir äußern uns prinzipiell nicht über andere Kunden, auch nicht über ehemalige. Fragen Sie bitte gar nicht erst.

Zeit nehmen – Zeit lassen

Viele unserer Stammkunden kenne ich leider nur vom Telefon oder per E-mail. Ich habe sie nie persönlich kennengelernt. So ist es eben in unserer globalisierten Welt. Um so wichtiger ist es mir, die ersten Telefongespräche mit neuen Kunden, die eine langfristige Zusammenarbeit wünschen, sehr ausführlich zu gestalten. Erfahrungsgemäß dauern diese Telefonate 1 Stunde, manchmal länger, selten kürzer. Diese ersten Gespräche dienen vor allem dazu, sich kennenzulernen – passen wir zueinander ? – Ideen auszutauschen, Vorstellungen vorzutragen, Vertrauen zueinander aufzubauen.

Vertrauen und Geheimnisse

Als unser Kunde müssen Sie gezwungenermaßen Daten freigeben, die nicht jeder kennen soll. Das reicht von Zugangsdaten zu Ihren Systemen über Umsatzzahlen bis hin zu geplanten Marktstrategien, die die Konkurrenz besser nicht kennen sollte. Zugangsdaten werden bei uns so gut wie technisch derzeit möglich gesichert. Doch hier enden auch schon wieder die technischen Maßnahmen um Ihr Vertrauen zu gewinnen. Der Rest ist Menschenkenntnis, von Ihrer wie von unserer Seite. Ob Sie uns Zugang zu Zahlungssystemen gewähren oder beispielsweise nicht als Referenz genannt werden möchten – letztendlich müssen Sie das entscheiden.

Respekt, Nachhaltigkeit und Finanzielles

Wie oben schon erwähnt steht im Mittelpunkt der ersten Gespräche auch die Frage „passen wir zueinander ?“
Mir persönlich ist ein respektvoller Umgang miteinander auch im Geschäftsleben wichtig, ebenso wie wir bemüht sind die beste Qualität zu liefern.
Dafür erwarten wir aber auch, dass unsere erbrachten Dienstleistungen nach Erhalt der Rechnung zeitnah beglichen werden. Bitte bedenken Sie, wir Leben davon! 
Im Allgemeinen gebe ich nur einmal eine Zahlungserinnerung ab, sollte diese Erinnerung keine Lösung (für Mich)  ergeben, trennen sich danach unsere Wege. Auch wenn ich dann auf dieses Geld und neue Aufträge verzichten muss, das ist mir der Ärger einfach nicht wert.
Getreu dem Motto „Man sieht sich aber immer zweimal im Leben“, verzichte ich dann zukünftig auch gerne auf deratiges Kundenclientel!
Ab dann gibt's nur noch Vorkasse zu unserem Standardkostensatz.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre
Annette Balleis